Ausstellungen & Retrospektiven

Hier finden sie eine Auswahl an vergangenen und aktuellen Ausstellungen, die sich dem Werk und Wirken Sir Peter Ustinovs widmen oder gewidmet haben.

Vergangene Ausstellungen

Filmretrospektive

im Deutschen Filmmuseum

Anlässlich des 10. Todestages und des 15-jährigen Bestehens der Stiftung zeigte das Deutsche Filmmuseum in Frankfurt am Main einen Querschnitt aus dem filmischen Schaffen Sir Peter Ustinovs, das nicht weniger als 46 Kinofilme umfasst und fast genauso viele Fernsehproduktionen.

Mit Spartacus (US 1960) und Topkapi (US 1964) holte er den Oscar, als Kaiser Nero in Quo Vadis (US 1951) begeisterte er das Publikum ebenso wie mit seiner Darstellung des Stallmeisters in Lola Montès (DE/FR 1955). Über mehr als sechs Jahrzehnte reicht das Filmschaffen Sir Peter Ustinovs. Auch als Regisseur ist er in Erscheinung getreten, etwa bei School for Secrets (GB 1946), Vice Versa (GB 1948) und Billy Budd (GB 1961). Kaum ein Genre ließ er aus. In seinem Nachruf auf Sir Peter Ustinov bezeichnete Der Spiegel ihn 1994 als "Weltbürger des Witzes" mit einem "nahezu anarchistische[n] Sinn fürs Absurde."

Am 06. März 2014 ehrte das Deutsche Filmmuseum es Sir Peter mit einer Sonderveranstaltung von We're no angels. Im Rahmen der Veranstaltung sprach Urs Spörri mit Igor Ustinov über dessen Vater und sein Wirken.

http://deutsches-filminstitut.de/blog/hommage-sir-peter-ustinov/

Aktuelle Ausstellungen

Musée Alexis Forel, Morges (Schweiz)

Vom 21. März bis zum 6. September 2015 wird zum ersten Mal in der Schweiz, im Musée Alexis Forel, eine Ausstellung zu sehen sein, die Sir Peter Ustinov in seiner Funktion als Schauspieler, Regisseur und Autor gewidmet ist. Neben den Filmrollen, die ihn berühmt gemacht haben, werden auch seine Stücke und Bücher Thema sein, sowie sein von Humor getragener, zutiefst humanistischer Blick auf die Welt. Die Ausstellung, die unter dem Titel "Sir Peter Ustinov - Actor, film director, writer and philantropist" zu sehen sein wird, folgt einer Reihe zu berühmten Filmpersönlichkeiten, die in der Nähe des Genfer Sees zu Hause waren. Nachdem das Museum sich 2012 Audrey Hepburn zugewandt hatte, war es nun an Sir Peter Ustinov (1921-2004), die Ausstellungsreihe fortzuführen, der 1957 mit seiner Familie in der Schweiz ankam und ab 1980 in dem Dorf Bursins, 20 Kilometer vom Genfer See entfernt wohnte. Auch seiner zweiten Frau, Suzanne Cloutier (1923-2003), werden Räume zur Verfügung gestellt, die in Filmen an der Seite von Orson Welles und Gérard Philippe zu sehen war, bevor sie sich den Unternehmungen ihres Mannes widmete.   

Die Ausstellung sieht einen Rundgang vor, auf dem der Besucher die vielen Facetten Sir Peter Ustinovs kennen lernen kann. Zu sehen sein wird Sir Peter als Schauspieler;  als Regisseur und Autor; als Erzähler mitsamt seiner verschiedenen Stimmen; als Schriftsteller und Bühnendarsteller. Die Ausstellung macht Poster, Fotografien, Requisiten und Dokumente das erste Mal für die Öffentlichkeit zugänglich, die zum Teil aus dem nationalen Filmarchiv stammen, der Horst Tappe Stiftung und der Sammlung von Jean-Denis Malcès und anderen privaten Sammlungen.  

 

  •