Neues Projekt: Deseret Foundation

Mit Fleiß und Energie einer "Deseret", einer Honigbiene sich für eine bessere Gesellschaft einsetzen. Das ist das Ziel, das sich der gleichnamige Verein gesetzt hat. Er unterstützt die Deseret Community School im Dorf Kyamagwa bei Jinja, Uganda und ermöglicht hilfsbedürftigen Kindern den kostenfreien Schulbesuch. Ältere Menschen versorgt ihr mit ausreichender Nahrung, menschenwürdigen Wohnverhältnissen und lebensnotwendiger Medizin.  

Ustinov Research Round Table

Am 27. Februar, um 18 Uhr findet erneut der "Ustinov Research Round Table" statt. Er ist Teil des Ustinov Global Citizenship-Programms, das Studenten u.a. ermöglicht, eigene Initiativen zu starten, Seminare, Workshops, Konferenzen und andere Veranstaltungen auszurichten. Beim nächsten Ustinov Roundtable kommen drei Experten und ihr jeweiliges Forschungsgebiet zur Sprache: Giselle Eugenia Connell, Fakultät für Geographie, Angelos Sofocleous, Fakultät für Philosophie und Antonios M. Vasilatos von der Durham Business School. Eintritt ist kostenlos.  

Seminar Room, Sheraton Park, Ustinov College, 18.00 bis 19.30 Uhr. 

 

School-Tool-Boxen erreichen El Alto

Nun sind unsere restlichen School-Tool-Boxen nach ihrer langen Reise auch in San Roque, El Alto angekommen. In der Schule 3 de Marzo wurden die Pakete an die jungen Schüler und Schülerinnnen verteilt, die sie freudestrahlend entgegennahmen. Das Viertel, in dem die Schule sich befindet, zählt zu den ärmsten der Stadt und umso stolzer sind die Kinder nunmehr auf ihre neuen Schulmaterialien. 

Neues Projekt: Academy of Creativity

Ziel von Masifundes Academy of Creativity ist es, Kindern und Jugendlichen Kunst, Musik und Theater zugänglich zu machen und ihnen gleichzeitig praxisnahe Inhalte zu vermitteln, um ihre Chancen auf eine bessere Zukunft zu erhöhen.
Kernelement ist dabei der Schauspiel-, Musik und Kunstunterricht für mehr als 200 Kinder aus dem Walmer Township in Südafrika. Masifunde konzentriert sich  darauf, qualitativ hochwertige akademische Unterstützung  individuell als auch für Gruppen anzubieten. Neben der individuellen Betreuung und Beratung von Familien organisieren die Sozialarbeiter*innen auch Workshops und Gruppenstunden zu altersrelevanten Themen. Jede Unterrichtsstunde wird zudem von einer Sozialarbeiterin begleitet.

 

Mit Musik und mahnenden Worten

Mit der „Ode an die Freude“ eröffneten die Instrumentalgruppen und ein Chor der Peter-Ustinov-Schule in Hude letzten Montagvormittag musikalisch eine besondere Veranstaltung. Eröffnet wurde die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ des Landesbüros Niedersachsen der Friedrich-Ebert-Stiftung. Bis zum 15. Februar ist sie im Foyer der Oberschule zu sehen. Als „Guides“ führen 15 Schülerinnen und Schüler durch die Ausstellung. Sowohl Schulklassen als auch die Bevölkerung sind eingeladen, sich die umfassende Darstellung anzusehen, die mit der Fragestellung „Warum eigentlich Demokratie?“ und vielen Antworten dazu beginnt.  „Rechtsextremismus hat viele Facetten. Vom akzeptierten Vorurteil bis zur Gewalttat“, zitierte Oberschuldirektor Nico Rettcher aus der Infobroschüre zur Ausstellung. „Was passiert, wenn Populismus gesellschaftlich Einzug hält, wissen wir nur zu gut“, erklärte Rettcher. Die Oberschule habe sich vor Jahren ganz bewusst Peter Ustinov als Namensgeber ausgesucht. „Einmal, weil wir uns als Europa-Schule international ausrichten möchten und uns in der Haltung und der Biografie von Peter Ustinov wiederfinden können. Zum anderen aber, weil wir ein zentrales Thema Ustinovs, das Entstehen und den Umgang mit Vorurteilen, für die Ausrichtung einer Schule elementar wichtig finden.“ „Wir als Schule möchten unsere Schülerinnen und Schüler zu kritisch denkenden jungen Menschen erziehen, die in der Lage sein sollen, bewusst gesetzte Vorurteile zu erkennen und ihre Gedanken nicht von Vorurteilen leiten zu lassen“, sagte Nico Rettcher.

 

Seiten