Idea Summercamp

Es ist Sommer in Indien und die Schulen bleiben wie hierzulande während der Ferienzeit komplett geschlossen. Um die Kinder trotzdem beschäftigen zu können, veranstaltete unsere Partnerorganisation, die Idea Foundation ein zweitägiges Sommercamp für 70 Schülerinnen und Schüler.  Am ersten Tag standen Punkte wie Storytelling und Warli-Malerei auf dem Programm, am Abend war es dann Zeit für Sportarten wie Diskuswurf, Cricket und Hoola Hoop, gefolgt von Tanzvorführungen. Der zweite Tag  begann mit Yoga, gefolgt von einem "Lachclub".  Das Sommercamp vermittelte den Kindern die Wichtigkeit von Teamwork und die Fähigkeit zur Bewältigung akuter Herausforderungen. Die Kinder haben es laut den Lehrern und freiwilligen Helfern derart genossen, dass sie nicht mehr gehen wollten. 

Beitrag auf hr-info: Wie lebt es sich derzeit in Südafrika?

Heute wird in Südafrika ein neues Parlament gewählt - 25 Jahre nach dem Ende der Apartheid. Doch der Traum einer "Regenbogen-Nation", in der alle Hautfarben und Ethnien friedlich miteinander leben, ist erschüttert und auch die ökonomische Situation im Land ist alles andere als rosig. Der gebürtige Hesse Jonas Schumacher und Gründer der von der Peter #Ustinov #Stiftung unterstützten Organisation #Masifunde teilt seine Eindrücke zum aktuellen Stimmungsbild in Südafrika in einem Beitrag auf hr-info.

Wissenschaftliche Konferenz am Sir Peter Ustinov Institut

Unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Andreas Beelmann findet am Sir Peter Ustinov Institut vom 13. bis 14. Mai eine Konferenz zum Thema  „Vorurteile und Sozialentwicklung: Bildung und Prävention im Kindes- und Jugendalter“ statt. Die diesjährige Konferenz des Ustinov Instituts hat zum Ziel, Wege aufzuzeigen, wie Vielfalt in Bildungseinrichtungen als Chance erlebt werden kann,  was Bildungseinrichtungen dazu beitragen können, die Entstehung von Vorurteilen bei Kindern und Jugendlichen zu verhindern und sie soll eine Sensibilisierung gegenüber einer Politik bewirken, die vorhandene Vorurteile als Basis für die Durchsetzung ihrer politischen Vorstellungen nutzt. Denn nicht immer wird der Wandel hin zu einer Gesellschaft der Vielfalt notwendigerweise als Chance begriffen, sondern häufig als Bedrohung . Dies steht im Zusammenhang mit der zunehmenden Verunsicherung in der gegenwärtigen Situation, in welcher frühere Gewissheiten, etwa sichere „lebenslange“ Arbeitsplätze, die daraus resultierende materielle Absicherung, oder die vormalige (realistische) Chance des sozialen Aufstiegs der nachfolgenden Generation verloren gegangen sind. 

Beginn Montag, 13. Mai, 10 Uhr, in der SkyLounge der Universität Wien mit dem Vortrag von Prof. Dr. Friedrich Lösel zu „Resilienz und protektive Faktoren in der Sozialentwicklung und gegen Extremismus“ 

Geburtstag Igor Ustinov

Das Team der Peter Ustinov Stiftung wünscht seinem Stiftungsratsvorsitzenden und Stiftungsgründer Igor Ustinov zu seinem heutigen Geburtstag von Herzen alles Gute! Wir sind uns sicher, dass wir unter seiner Leitung einem weiteren Jahr erfolgreicher Hilfs- und Bildungsprojekte entgegensehen können und dass seine Kreativität und sein innovativer wie offener Geist die Kinder in unseren weltweiten Projekten ebenso inspirieren wird, wie er uns bei unserer täglichen Arbeit inspiriert!

Joyeux Anniversaire! Happy Birthday! Herzlichen Glückwunsch!

Das Märchen vom Glücklichen Ende

Am Freitag, dem 26. April um 18 Uhr hob sich der erste Vorhang für die Kinderoper „Das Märchen vom Glücklichen Ende“ im Opernhaus Bratislava. Die Peter Ustinov Stiftung fördert insbesondere die Ausbildung des Kinderchors unter Chorleiterin Janka Rychla. Die Märchenoper für Kinder und Erwachsene unter der Regie von Svetozár Sprusanský wird auch über die nächste Saison hinaus auf dem Spielplan des Slowakischen Nationaltheaters stehen. 

Das Libretto, geschrieben von Daniel Hevier und vertont durch den Komponisten Peter Zagar, schickt ein junges Mädchen auf die Suche nach dem Happy End. So kann sie das Unheil für ihre kranke Freundin abwenden. Im Märchenreich, hinreißend illustriert durch Vladimir Král, besteht sie viele Abenteuer. Ihr großer Mut, aber auch die Macht der Freundschaft geben ihr die Kraft, alles zu einem glücklichen Ende zu bringen. 

Wir wünschen dem ganzen Ensemble und dem Inszenierungsteam in Bratislava toi toi toi und viel Erfolg!

 

Seiten