Sommerserenade der Ustinov Opernschüler

Zum musikalischen Abschluss des Opernschuljahres luden die Ustinov Opernschüler vergangenen Freitag an Dr. Hoch’s Konservatorium zu einer Sommerserenade ein. Gesungen und gespielt wurden u.a. Stücke von Mozart, Fauré, Purcell, Gershwin, Brahms und Carl Orff. Die Serenade bildete jedoch nicht nur den Abschluss des Opernschuljahres sondern war auch eine Art Abschied von 5 Ustinov Opernschülern und - schülerinnen, die dieses Jahr ihr Abitur gemacht haben. Das Team der Ustinov Stiftung wünscht daher Juliana Krauß, Estibaliz Ferrer-Roth, Vivien Barchet, Manon Perret und Elisabeth Tzschentke alles erdenklich Gute für ihren weiteren Werdegang und hofft, dass sich ihre Wünsche und Vorhaben erfüllen werden. Weitere Glückwünsche (wenn auch nachträglich) und diesmal zum Geburtstag gehen an Erjon Muco, der mithilfe seines Geburtstagsgeschenks (einer Stimmgabel), den Abend mit dem "richtigen Ton" einstimmte. Estibaliz Ferrer-Roth konnte leider bei dem Konzert nicht dabei sein, da sie krankheitsbedingt absagen und auch ihre mündliche Abiturprüfung verschieben musste. Ihr wünschen wir gute Besserung und eine schnelle Genesung! 

Zirkus Upsala auf Tour mit dem Stück "Der Neffe"

Allen Forrest Gumps gewidmet! Das Stück "Der Neffe" ist eine Geschichte vom Glück und glücklich sein. Davon, dass sich die Welt nur um uns dreht, wenn wir uns nur endlich erlauben sie so zu nehmen, wie sie ist. 
Die Handlung ist ungemein einfach - Tante und Neffe reisen an unterschiedlichste Orte, wo sie vielen einfachen Wundern begegnen, auf interessante Charaktere treffen und diese wieder verabschieden, dabei kein Abenteuer auslassen und am Ende als Sieger hervorgehen. Und das alles, weil der Held -besonders ist:

Besonderer Mensch, besonderer Artist und auch ein wenig Akrobat, schafft es Anton jedes Mal das Publikum mit seiner Eigenartigkeit und Sonderbarkeit anzustecken und zeigt, wie einfach es ist, das Glück, das uns alle umgibt, in sein Herz zu lassen.

Als Inspiration für dieses Stück dienten die farbenfrohen und humorvollen Bilder des Petersburger Malers Wojtsechowski. Die jungen Artisten hauchen seinen Werken auf der Bühne Leben ein und lassen sie gemeinsam mit dem Animationsstudio „DA!“ in einem Zeichentrickfilm lebendig werden. In einer multimedialen Bühnenshow erzählen die Kinder die Geschichten der Bilder weiter: Zur Musik von Maximachev Dmitry (Upsala-Fans kennen seine Musik auch von der "Ping-Pong-Ball-Effect-Performance) tanzen die Zirkuskids durch Petersburger Höfe im Winter, erobern ein Jazz-Cafe im New Yorker Frühling, schweben durch Gassen, fliegen über Städte und landen im Sommer an einem Hafen voll großer Schiffe. Zirkus Upsala erzählt vom Reisen und Unterwegssein, von Abenteuern, von der Liebe zur Welt und von Familie und Freundschaft – und dabei immer auch vom Leben der jungen Künstler.

Gastvortrag von Dr. Ilker Atac am Sir Peter Ustinov Institut

Das „Refugee Protest Camp Vienna“ startete im Jahr 2012 als Protest gegen die Zustände im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen sowie Probleme im Asylverfahren. Was als Protestmarsch anfing, verwandelte sich in eine sichtbare Protestbewegung von Asylsuchenden und Aktivist*innen. In diesem Vortrag wird Ilker Atac ausführen, wie die Protestbewegung durch eine Form von „Contentious Politics“ gegen die Ausgrenzungspolitiken stand und inwiefern der Bewegung eine Verbesserung der Rechte und Lebensbedingungen der Asylsuchenden gelang. Im Zentrum stehen unterschiedliche Widerstandsformen, Formen der Mobilisierung und des kollektiven Handelns und wie die Bewegung von sozial isolierten Räumen ins Zentrum der Stadt wechselte, dort ein Protestcamp im Sigmund-Freud-Park aufstellte, und im weiteren Verlauf Schutz in der Votivkirche aufsuchte. Im Vortrag wird auch diskutiert, inwiefern die räumlichen Strategien der Protestbewegung für den Aufbau von sozialen Beziehungen eine wichtige Rolle spielten. 

Donnerstag, 1. Juni 2017 von 16:45 bis 18:15 Uhr im Hörsaal 31 Hauptgebäude Universität Wien (Universitätsring 1, 1.Stock, Stiege 9, A-1010 Wien)

Ana Chumachenco Förderpreis für Lara Boschkor

Wir gratulieren Lara Boschkor, die bei den diesjährigen Geigen- Meisterkursen der Kronberg Academy eindrucksvoll ihr großes musikalisches Talent unter Beweis gestellt hat. Nachdem sie vor zwei Jahren den Prinz von Hessen-Preis erhielt, kann sie sich in diesem Jahr über den Ana Chumachenco Förderpreis freuen. Den mit insgesamt 2.500 Euro dotierten Preis teilt sie sich mit der 21jährigen Carla Inés Marrero Martínez.

Good bye, roger

In Erinnerung an einen engen Freund der Ustinov-Familie und langjährigen UNICEF-Botschafter, Seite an Seite mit Sir Peter.

Seiten