25. Klangstrolche-Kongress im Kultur Palast Hamburg

Zweimal im Jahr bittet der Kultur Palast Hamburg alle Klangstrolche und jene, die es werden wollen, zum Musizieren, Tanzen, Trommeln, Basteln, Experimentieren und Entdecken nach Hamburg-Billstedt. Vom 7. bis zum 11. Oktober waren die Räumlichkeiten des Kultur Palasts fest in der Hand der Strolche. Der Kongress lud ein und die kleinen und großen Musikliebhaber kamen gern. Insgesamt 45 Workshops mit 13 verschienden Workshopleitern trafen auf 401 Kinder und 86 Erwachsene. Das große Auftaktkonzert und auch das Abschlusskonzert konnte von Kindern besucht werden, die nicht am Kongress teilnahmen. 

Bhuti is the Beast

Mit "Bhuti is the Beast" brachten die Schülerinnen und Schüler der Academy of Creativity im Oktober ein Stück über geschlechtsspezifische Gewalt auf die Bühne. Es handelt von einem mysteriösen Auto namens "Imoto Eba Abantwana", das Kinder entführt und sich anschließend verwandelt und verschwindet. Zwar wird das Auto nie wirklich  gesehen, doch im Laufe der Jahre verschwinden mehr und mehr Kinder in der Gemeinde, die  später sexuellen Verbrechen zum Opfer fallen und tot aufgefunden werden. Mehr als 50 Jugendliche aus dem Walmer Township in Südafrika versuchten mit 'Bhuti is the Beast' die Menschen für soziale Missstände in ihrer Gemeinde zu sensibilisieren und ihnen durch Theater, Musik und bildende Kunst aufzuzeigen, was in der Gesellschaft vor sich geht, die sie tagtäglich umgibt. So hatte jüngst die Geschichte vom Verschwinden der siebenjährigen Sonja Payi aus New Brighton, die wenig später tot aufgefunden worden war, für einen öffentlichen Aufschrei in Südafrika gesorgt. 

 

Der Schulbetrieb geht weiter

Der Schulbetrieb in der Him Shikar Carène Ustinov School geht wieder seinen gewohnten Gang, nachdem schwere Monsunstürme im Sommer große Teile des Landes komplett unter Wasser gesetzt und für schwere Überschwemmungen gesorgt hatten. Auch jetzt erinnern die auf dem Foto zu sehenden Regenschirme und der aufgeweichte Boden noch immer daran, dass die Monsun-Periode noch nicht gänzlich vorrüber ist, was die Schülerinnen und Schüler jedoch nicht davon abhält, selbst in der Pause und auf dem Schulhof fleißig ihren Schularbeiten nachzukommen. Nach dem Wiederaufbau 2017 erhalten hier bis zu 200 Kinder in elf Klassenräumen täglich grundlegenden Schulunterricht.  

 

Japan in Frankfurt – "Kamishibai-Mann" bei den Kunstschätzchen

Im vergangenen Oktober kam der "Kamishibai-Mann", Ulli Bogensberger, zu Besuch in die Galerie Brücke 54 in Frankfurt-Sachsenhausen. Er arbeitet als Sozial-und Theaterpädagoge. Sein Kamishibaitheater hat er selbst gebaut und besucht damit Schulen und Kitas. Kamishibai ist ein japanisches, mobiles Erzähltheater. „Kami-Shibai“ heisst übersetzt Papier-Theater.  Es ist Anfang des 20.Jahrhunderts als Straßentheater entstanden. Die Ursprünge liegen bei den buddhistischen Wandermönchen des 10. Jahrhunderts, die mit Bilderrollen auf Papier ihre Lehre unter das Volk brachten. Die Geschichten werden anhand von Bildern erzählt. Der Kamishibaimann nutzte das Kamishibai, um Süßigkeiten zu verkaufen. Er öffnete sein Holztheater, schob die Bilder in szenischer Reihenfolge ein und trug dazu seine Geschichte vor. Oft waren die Erzählungen als Fortsetzungsgeschichten aufgebaut, so dass die Dorfkinder den nächsten Besuch der Händler gespannt erwarteten.

Die Kunstschätzchen haben mit der Technik der Collage ihre eigenen Bilder gestaltet, die dann in den Rahmen des Theaters geschoben wurden und zu denen eine Geschichte erzählt wurde. 

 

A4 Arts Foundation

Die "Heart for Art"-Klassen des Butterfly Art-Projekts hatten die Gelegenheit, die @a4artsfoundation zu besuchen, um ihre Arbeit des zurückliegenden Jahres ein wenig zu feiern. Für die Kinder und Teammitglieder war es ein ganz besonderes Ereignis, die Foundation, ihre Räumlichkeiten sowie die Galerie kennen zulernen. Eine Premiere für die kleinen Künstler und eine faszinierende Inspirationsquelle, die ihnen noch lange im Gedächtnis bleiben wird.

Seiten