Beflügelt in den Herbst

Der Herbst bei den Frankfurter „Kunstschätzchen“ in der Galerie Brücke 54 steht im Zeichen der Insekten. Was krabbelt, fliegt und sirrt um uns herum? Sind Insekten nur lästig? Wo liegt ihre besondere Schönheit? Der Herbstbeginn schenkt den „Kunstschätzchen“ Inspirationen aus der Natur. So entstehen Phantasie-Insekten aus Draht, Holz, Stoff und Naturmaterialien.

Vincent van Gogh und sein Farbenreichtum ist der zweite Schwerpunkt der Kunstschätzchen. Beflügelt durch einen Museumsbesuch zur van Gogh-Ausstellung im Städelschen Kunstinstitut versuchen sich die Kunstschätzchen am Malen wie Vincent und seine Freunde.

PVCA - Prevention of Violence against Children and Adolescent

KCC hat erfolgreich die "Kigamboni Street Missionary" und die Eltern in der Nachbarschaft des Kulturzentrums geschult. Das Training diente zur Schaffung einer sicheren Umgebung für die Kinder und fand großen Anklang. Auch die Familie eines körperlich behinderten Jungens wurde besucht: ein Vierjähriger, der weder sprechen noch laufen kann und deren Familie einen Rollstuhl erhielt, damit er zukünftig an den Gemeinschaftsveranstaltungen teilnehmen kann.  

Teatro Trono: Premiere des neuen Stücks in Hamburg

Teatro Trono hat vor zwei Tagen, am 02.09. zum ersten Mal sein neues Stück „Retorno a la semilla“ in Hamburg präsentiert. Das Stück handelt von einem Mädchen, das sich auf die Suche nach einem Heilmittel für den „erkrankten“ Planeten begibt. Dabei wird es von dunklen Gestalten verfolgt, die die Erde ausbeuten wollen, um sich zu bereichern. Das Stück illustriert auf eindrucksvolle Weise und mit minimalistischer Sprache, wie sich die Ausbeutung des Planeten durch den Menschen in Bolivien und in anderen Teilen der Welt auswirkt. Dabei wird auch auf aktuelle Ereignisse, wie die Verschmutzung der Weltmeere durch Plastikmüll oder die Abholzung und Brandrodung des Amazonas-Regenwalds, Bezug genommen.
 

Überschwemmungen in Nepal

Jahr für Jahr trägt der Monsunregen gewaltige Wassermassen nach Nepal. Überschwemmungen und Zerstörung sind die Folge. Es ist kaum vorstellbar, was das für die Bewohner dieses Landes, das als drittärmstes Land Asiens gilt, bedeutet. Menschen, die ohnehin nicht viel mehr als eine einfache Hütte besitzen und ausschließlich von Landwirtschaft leben, verlieren selbst diese und das Stückchen Land, von dem sie leben. Dieses Jahr hat der Monsunregen leider besonders heftige Ausmaße angenommen. Sturzfluten und Erdrutsche begruben Menschen und Häuser unter sich. In Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, stürzten ganze Gebäude ein und Siedlungen wurden überflutet. Jetzt drohen weitere Regenmassen und Epidemien, weil vielerorts kein sauberes Trinkwasser mehr zugänglich ist. Auch unser Netzwerkpartner, die Matri Griha-Organisation, braucht jetzt dringend Hilfe. Manche der ansässigen Familien haben durch den Monsun alles verloren. Wir tun angesichts der Naturkatastrophe alles in unserer Macht stehende, um ihnen Zugang zu Nahrung, sauberem Wasser und Medikamenten zu ermöglichen und zählen dabei auf die Untersützung unserer Spender. Vielen Dank!

Seidenfärben in Bhutan

In der CTAS (der Choki Traditional Art School) in Bhutan färben die Teilnehmerinnen der Schneiderwerkstatt ihre Seidenfäden selbst, da sich die benötigten Farben oft nicht auf dem lokalen Markt finden lassen. Das spart zum einen Kosten und macht zudem Spaß, weiß Schneiderlehrerin CheyChey aus dem Projekt zu berichten. Die von der Peter Ustinov Stiftung unterstützte Schule bietet kostenlosen Unterricht in traditioneller Handwerkskunst an und bietet so momentan über 140 Schülern und Schülerinnen langfristige berufliche Perspektiven. 

Seiten