Grüne Aussichten für Hawzien

Die von der Peter Ustinov Stiftung untersützte Waldorfschule in Hawzien, Äthiopien, wird bald ein neues Klassenzimmer erhalten. Noch wartet die Schulleitung auf die Genehmigung der Behörden, doch in voraussichtlich 2 Monaten wird der Bau beginnen. Auch 400 neue Bäume, die auf dem Areal gepflanzt wurden, gehören zu den Verbesserungsmaßnahmen für eine der ältesten Gemeinden Äthiopiens, die auf  2.200 Metern Höhe liegt. Nur das Maultier, das nun täglich das Wasser für die Bäume holen muss, dürfte dem Fortschritt noch ein wenig skeptisch gegenüberstehen. 

Gratitude-Programm

Das Gratitude-Programm von BAP (Butterfly Art Project) bietet seinen Teilnehmern die Möglichkeit, ein so genannter CAF zu werden (Community Art Facilitator). Das Projekt umfasst 4 Wochen Training, 8 Wochen Implementierung mit Mentoring vor Ort und eine Wechselausstellung mit Preisverleihung. Jeder CAF-Teilnehmer erlernt Fertigkeiten in Stoffmalerei, Handnähen, Sticken und anderen Handarbeitsformen, um einen quadratischen Stoff von 38 x 44 cm für sich und seine Begünstigten zu erstellen, der zeigt, wofür jeder Teilnehmer am meisten dankbar ist. Diese Stoffquadrate werden dann in Gruppenarbeiten zusammengefügt. Jeder Moderator führt die gleiche Lektion in seiner eigenen Gemeinde mit Kindern ab 9 Jahren und darüber durch, sodass jede Gruppe ihre eigene „Dankbarkeitsdecke“ erstellt. CAFs werden nach dem Programm durch Besuche vor Ort begleitet, was die Implementierung fördert und die Wirksamkeit der Schulungen gewährleistet. Forschungen haben gezeigt, dass Dankbarkeit zu mehr positiven Beziehungen zu anderen führt, die körperliche und psychische Gesundheit verbessert, die  Empathiefähigkeit steigert und zugleich Aggressionen verringert. Dankbarkeit baut Resilienzen auf und Kinder entwickeln Bewältigungsmechanismen, wenn sie diese in schwierigen und traumatischen Zeiten am meisten benötigen. 

Classic for Kids

Die Classic for Kids-Saison beginnt mit einem Instrument, das schon für sich alleine ein weites Spektrum an Klängen erzeugt: dem Klavier. Es wird präsentiert von Milana Chernyavska, die schon im Kindesalter in großen Konzertsälen auftrat. Genauso voluminös wie das Klavier und (ebenfalls) mit einer beeindruckenden Zahl an Saiten bespannt, erklingt im zweiten Konzert die Harfe. Gemeinsam mit dem Klarinettisten Zoltán Kovács erzeugt die Harfenistin Anne-Sophie Bertrand spannende, klingende Geschichten. Und auch die Künstler des Eliot Quartett, welches im dritten Konzert auf Burg Kronberg auftritt, vertrauen ganz auf die Ausdruckskraft der Saiten, wenn sie ihre musikalischen Lieblingsmärchen erzählen. 

So., 17. März, 14.00 - 15.00 Uhr, Stadthalle Kronberg

Internationaler Weltfrauentag 2019

Während hierzulande mangelnde Gleichberechtigung sich nicht zuletzt an ungleichen Löhnen und Aufstiegsmöglichkeiten zeigt, verhindern in vielen Gesellschaften weltweit Gesetze oder Traditionen nach wie vor, dass Mädchen überhaupt Zugang zu Bildung erhalten und ein selbstbestimmtes Leben führen können. Hier setzt die Ustinov Stiftung an und hilft frühzeitig mit ihren Projektpartnern, dass aus selbstbewussten Mädchen später im Leben selbstbewusste Frauen werden können! 

Karneval mit Teatro Trono

Während  bei uns die närrische Zeit heute am Faschingsdienstag ihren Höhepunkt erreicht, bevor morgen bekanntlich alles vorbei ist, wurde andernorts bereits kräftig gefeiert und die Sorgen für einen Moment beiseite geschoben. Vereint durch Tanz und Kostümierung zog die gesamte Mannschaft von Teatro Trono letzten Freitag das zweite Jahr in Folge durch die Straßen, wobei sie sich mit einer Studentenverbindung von Moseñada zusammengetan haben. Ihre gute Laune war ansteckend und im März hat die Truppe dann auch ein neues Stück im Gepäck. Wir dürfen gespannt sein! 
 

Seiten