Kunst- und Werkprojekt zu Sir Peter Ustinov an der Peter-Ustinov-Schule Hannover

Am Freitag, dem 14. Juni wurden zwei rote Sofas, gewidmet dem Namensgeber der Peter-Ustinov Schule-Hannover (PUS), feierlich eingeweiht. Entstanden sind diese in einem Kunst- und Werkprojekt der Peter Ustinov Schule, gemeinsam mit dem Stadtteilzentrum Hannover-Ricklingen. Schülerinnen und Schüler des 6. Jahrgangs und der Sprachlernklasse der PUS haben sich über die Arbeit an diesen Sofas dem Menschen und der Künstlerpersönlichkeit angenähert. Sie haben recherchiert, Rollenspiele zum Thema Vorurteile gemacht, gehämmert, geschraubt und geschliffen. Das Foto des Künstlers Horst Wackerbarth, das Sir Peter Ustinov und viele andere Prominente seiner Zeit auf der roten Couch präsentiert, war Inspiration und Auslöser, dieses rote Sofa nachzubauen. „Lernen kann auch andere Wege gehen: Wir wollen unseren Schüler*innen über Erfolgserlebnisse Wissen und Fertigkeiten vermitteln“, erklärte Karin Haller, Leiterin der Peter-Ustinov-Schule bei der Vorstellung des Projektes. Und Marie Korbél, Vorstandsvorsitzende der Peter Ustinov Stiftung, ergänzt: „Unser Stifter Sir Peter, wie wir ihn liebevoll nennen, wäre begeistert von dieser Darstellung seiner Person gewesen. Die Themen Bildung und Respekt stehen im Mittelpunkt aller Projekte der Peter Ustinov Stiftung, im Sinne der Persönlichkeitsbildung. Die beste Art, die eigenen Möglichkeiten zu entdecken, führt über die Förderung der Kreativität."

Focus-Artikel über das persönliche Engagement an Peter Ustinov-Schule

Miriam Frehe erlebt als Lehrerin täglich, was es bedeutet, Flüchtlingskinder und Jungen und Mädchen aus sozial schwierigen Schichten zu unterrichten und ist trotzdem vom Potential ihrer Schüler überzeugt. Deswegen schrieb die Lehrerin an der Peter Ustinov-Schule in Ricklingen ihnen einen emotionalen Brief und veröffentlichte ihn im Internet: 

http://www.focus.de/digital/internet/oft-habe-ich-traenen-in-den-augen-l...