Kinderhaus in Sibiu, Rumänien

Kinderhilfe Siebenbürgen

Speranta si Zambet – Hoffnung und Lächeln im Kinderhaus Sibiu, Rumänien

Hoffnung und Lächeln in die traurige und dunkle Situation in Rumänien zu bringen, das ist das Anliegen des Vereins Speranta si Zambet, den die Peter Ustinov Stiftung seit Anfang des Jahres 2022 unterstützt. Menschen mit Behinderung sind in der rumänischen Gesellschaft noch immer benachteiligt. In den wenigen staatlichen Heimen werden die Kinder nur verwahrt und vor der Gemeinschaft regelrecht versteckt. Es gibt keine besondere Förderung, adäquate Betreuung durch Fachpersonal und so gut wie keine medizinische Versorgung. Die deutsche Sozialarbeiterin Jenny Rasche ergriff im Jahr 2003 die Initiative und gründete den Verein Speranta si Zambet – übersetzt Hoffnung und Lächeln. Im Kinderhaus des Vereins in Sibiu, dem ehemaligen Siebenbürgen leben zurzeit sechs Kinder mit geistiger und psychischer Behinderung. Die Kinder wachsen in einer familienähnlichen Struktur mit zwei verantwortlichen Hausmüttern auf, zusätzlich betreut von Psychologen und Psychiatern. Jedes Kind hat einen Förderplan und wird mit spielerischen Aktivitäten höchstmöglich gefördert. Alle Kinder gehen in eine Förderschule und die Mitarbeiter bilden sich regelmäßig weiter. Der respekt- und liebevolle Umgang mit ihnen und Ausflüge wie z.B. an das Schwarze Meer lässt die Kinder erleben, dass sie Teil der Gemeinschaft sind. Wie jedes Kind haben auch sie das Recht auf eine hoffnungsvolle und selbstbestimmte Zukunft. Die Aufnahme weiterer Kinder ist geplant.

up
123 users have voted.